Bloodborne - Das Kartenspiel im Test

Das semi-kooperative Kartenspiel im Verlies in der verfluchten Stadt Yharnam

Bloodborne - Das Kartenspiel - Banner

Willkommen zu Bloodborne: Das Kartenspiel! In diesem Spiel betreten drei bis fünf Jäger gemeinsam ein Kelchverlies, in dem sie zusammen gegen Monster kämpfen und deren Blutechos sammeln. Doch ihr solltet euren Verbündeten nicht blind vertrauen, denn nur ein einziger Jäger kann am Ende dem Albtraum im Kelchverlies entkommen und die Partie für sich entscheiden. Achtet auf Anzeichen des Verrats bei euren Mitstreitern und seid bereit, euch im richtigen Augenblick gegen sie zu stellen.

Spielidee

In jeder Spielrunde dringt ihr tiefer in das Verlies vor und deckt ein neues Monster auf. Dann wählt jeder von euch gleichzeitig eine Aktionskarte von seiner Hand, die er in dieser Runde ausspielen möchte, um das Monster zu bekämpfen. Dafür stehen euch Nah- und Fernkampfwaffen, Gegenstände und Spezialaktionen zur Verfügung. Fügt ihr einem Monster Schaden zu, erhaltet ihr einen Teil seines Blutes, welches der Schlüssel zum Sieg ist. Auf dem Weg könnt ihr mächtige Verbesserungskarten erlangen, mit denen die eigenen Kampffähigkeiten gesteigert oder die Pläne der Mitstreiter vereitelt werden können, während tiefer im Verlies immer neue Gefahren auftauchen. Aber seid vorsichtig! Wird ein Jäger durch einen Monsterangriff getötet, verliert er seine hart erkämpften Blutechos. Ihr solltet also stets abwägen, ob ihr euch einem Kampf stellt oder im Traum des Jägers Schutz sucht. Dort könnt ihr eure gesammelten Blutechos in Sicherheit bringen und sie für den Rest der Partie horten. Allerdings entgeht euch dann die Beute des verpassten Kampfes.

 

Zum Schluss müsst ihr euch dem Endboss stellen. Dieses mächtige und gefährliche Monster muss erlegt werden, denn erst dann endet die Partie … und einer unter euch wird gewinnen und kann dem Albtraum entkommen! 


Bloodborne - Das Kartenspiel - Spielschachtel
Bloodborne - Das Kartenspiel - Spielschachtel

Spielablauf

Bloodborne wird über mehrere Runden gespielt. Jede Runde ist in 8 Phasen unterteilt, die in folgender Reihenfolge abgehandelt werden:

  1. Aktionskarten wählen und ausspielen
  2. Waffen transformieren
  3. Soforteffekte abhandeln
  4. Monsterangriff
  5. Jägerangriff
  6. Das Monster flieht
  7. Traum des Jägers
  8. Rundenende

Nachdem eine Runde vollständig abgeschlossen wurde, beginnt die nächste Runde wieder mit der ersten Phase. Das wird so lange fortgesetzt, bis der Endboss besiegt wurde.

 

Phase 1:

Aktionskarten wählen und ausspielen Während ihr tiefer in das Kelchverlies vordringt, begegnen euch die verdorbenen Bewohner von Yharnam. Jedes Monster muss erst bekämpft werden, bevor ihr weiterziehen dürft. Jeder von euch wählt gleichzeitig und geheim eine Aktionskarte aus seiner Hand und legt sie verdeckt vor sich. Nachdem alle eine Karte gewählt haben, werden sie gleichzeitig aufgedeckt.

 

Phase 2:

Waffen transformieren Die Waffen der Jäger sind komplexe Trickwaffen, die schnell transformiert werden können, um auf größer werdende Gefahren zu reagieren. Durch die Transformation einer Waffe kann ein Jäger große Vorteile im Kampf erhalten. Jäger, die eine Transformieren-Karte ausgespielt haben, müssen jetzt geheim eine Nahkampf- oder Fernkampfwaffe von ihrer Hand wählen und gleichzeitig aufdecken (wie in Phase 1).

HINWEIS: Ihr dürft offen darüber reden, welche Karten ihr ausspielen wollt, und eure Angriffe zusammen mit den anderen Jägern absprechen. Die Karten werden aber immer geheim gewählt und gleichzeitig aufgedeckt. Niemand ist dazu verpflichtet, eine bestimmte Karte auszuspielen, selbst wenn er dies angekündigt hat. HINWEIS: Wenn du eine Transformieren-Karte ausspielst, hast du einen Vorteil gegenüber den anderen Jägern: Du siehst ihre ausgespielten Karten, bevor du deine Waffe wählst. Allerdings verpflichtest du dich damit, gegen das Monster zu kämpfen und eine Waffe auszuspielen. Du kannst dich in dieser Runde nicht in den Traum des Jägers zurückziehen. Beim Aufdecken: Der oder die Jäger mit den meisten Karten erleiden 2 Schaden.

 

Phase 3:

Soforteffekte abhandeln Manche Waffen und Hilfskarten haben einen Effekt, der bereits zu Beginn eines Kampfes ausgelöst wird. In dieser Phase werden alle Karten mit Soforteffekt (wie Blutphiole oder Jägerpistole) abgehandelt. Hast du eine solche Karte ausgespielt, folge den Anweisungen auf der Karte. Wird das Monster in dieser Phase getötet, entfernt es sofort und überspringt die nächsten drei Phasen. Der Schritt Ein Monster töten aus Phase 5 wird trotzdem ausgeführt. Haben mehrere Spieler eine Karte mit Soforteffekt ausgespielt, wird zuerst die Karte des Startspielers abgehandelt (falls er eine ausgespielt hat) und dann weiter im Uhrzeigersinn.

 

Phase 4:

Monsterangriff Jäger haben blitzschnelle Reflexe, aber trotzdem können sie niemals ganz den grausamen Horror der Monster abwehren, die im Kelchverlies warten. Eines ist gewiss: Wenn ihr gegen das Böse kämpft, wird es zurückschlagen. Der Startspieler wirft den Würfel in der Farbe, die in der Laterne auf der ausliegenden Monsterkarte zu sehen ist. Das Würfelergebnis gibt den Schaden an, den jeder Jäger erleidet. Zieht diesen Wert von eurem Lebensanzeiger ab, um den Schaden festzuhalten. MONSTERKOMBO: Steht bei der gewürfelten Zahl ein +-Symbol, wird der Würfel erneut geworfen und das neue Würfelergebnis zum ersten Wurf hinzugezählt. Ist es wiederum eine Zahl mit +, wiederholt diesen Schritt so lange, bis eine Zahl ohne + gewürfelt wurde. Das Gesamtergebnis aller Würfe wird von den Lebenspunkten aller Jäger abgezogen. TOD EINES JÄGERS: Fallen die Lebenspunkte eines Jägers auf null (oder weniger), wurde dieser Jäger GETÖTET und er darf das Monster in der folgenden Phase nicht angreifen. Dafür darf er eine mächtige Verbesserungskarte wählen.

 

Phase 5:

Jägerangriff Jäger können durch einen Angriff auf das Monster Blutechos sammeln. Das Sammeln von Blutechos ist der Schlüssel zum Erfolg. Ohne sie könnt ihr dem Albtraum von Yharnam nicht entfliehen. Beginnend mit dem Startspieler und dann im Uhrzeigersinn fügt jeder Spieler, der eine Waffe ausgespielt hat, dem Monster Schaden zu. Dabei nimmt sich jeder die Anzahl Blutechos, die auf seiner Waffe angegeben ist, von der Monsterkarte und legt sie auf sein Jägertableau in den Bereich Gesammelte Blutechos. ACHTUNG: In dieser Phase könnt ihr nur Blutechos von Monstern erhalten, mit denen ihr euch derzeit im Kampf befindet. Ein Jäger nimmt so viele Blutechos von der Karte, wie er dem Monster Schaden zugefügt hat. Liegen auf der Karte nicht mehr genügend Blutechos, erhält er nur die übrigen. Liegen keine Blutechos mehr auf der Karte, erhält er auch keine. HINWEIS: Soforteffekte sind sehr mächtig, weil sie bereits vor dem Angriff des Monsters und vor den Aktionen der Mitspieler abgehandelt werden, allerdings verursachen diese Effekte oft weniger Schaden als langsamere Angriffe.

 

Phase 6:

Das Monster flieht Die Bestien von Yharnam mögen furchteinflößend sein, doch die Jäger sind es ebenso! Niedere Monster werden die Chance ergreifen und in die Dunkelheit fliehen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben. Wenn nach den Angriffen der Jäger auf einer Monsterkarte Blutechos übrig bleiben, FLIEHT das Monster und wird aus dem Spiel entfernt. Die Jäger erhalten keine Trophäen. Hatte die Monsterkarte das Schlüsselwort Flucht, wird diese Fähigkeit jetzt abgehandelt.

Bosse fliehen niemals aus einem Kampf. Wird ein Boss getötet, geht das Spiel wie gewohnt weiter. Hat der Boss allerdings noch Blutechos übrig, nachdem die Jäger ihn angegriffen haben, müssen sie ihn in der nächsten Runde weiter bekämpfen. Der Boss erhält keine verlorenen Blutechos zurück. 

Jeder Boss gehört zu mindestens zwei Monsterarten. Fügst du dem Boss in der Runde Schaden zu, in der er getötet wird, erhältst du eine Trophäe jeder abgebildeten Art.

 

Spielmaterial von Bloodborne - Das Kartenspiel

Wie von Asmodee gewohnt ist das Spielmaterial sehr hochwertig. Die Karten und Marker sind sehr stabil, genau wie die Spielrtableaus. Bei Bloodborne - Das Kartenspiel sticht besonders die schöne, schaurige Grafik heraus. Sie ist wirklich gut durchdacht und gut umgesetzt.

Fazit

Bloodborne - Das Kartenspiel ist sein Geld wirklich wert. Ein toller Spielmechanismus, der dazu einlädt seine Mitstreiter, mit denen man eigentlich zusammen spielt, auszustechen. Das kann zu ganz schön viel Ärger führen. Die vielen Monster laden dazu ein, mehr Partien hintereinander zu spielen.

Was etwas schade ist: Die Aktionskarten wiederholen sich sehr häufig. Hier hätte man mehr Nah- und Fernkampfwaffen konzipieren können. 

Daten & Fakten zu Bloodborne

Autor: Eric M. Lang

Verlag: Asmodee

Erschienen: 2018

Spieleranzahl: 3-5

Alter: ab 14 Jahren

Spieldauer: ca. 30 Minuten

Preis: ca. 35,- €

 


Mit diesen Amazon-Partnerlink kannst du Bloodborne - Das Kartenspiel direkt auf Amazon kaufen. Dabei unterstützt du mich finanziell, ohne dass du selbst weitere Kosten hast.

Klicke dazu einfach auf das Bild oder auf den Button und du landest direkt beim passenden Produkt.



Was sagst du zu Bloodborne - Das Kartenspiel

Kommentare: 0